Avatar

Erklärungsbedürftige Politik

admin ⌂ @, Sonntag, 24. Dezember 2017, 14:32 (vor 325 Tagen) @ Alfonso

Es gibt ein ähnliches Paradox: Nachdem die Ehe zunehmend als eine nicht mehr zeitgemäße Institution betrachtet wurde und Heterosexuelle es bevorzugen, informell zusammen zu leben, haben nun ausgerechnet Homosexuelle die Ehe für sich entdeckt. Da kann man sich auch fragen: Warum machen die das? Oder fragen wir besser noch: Warum wird ausgerechnet die Homosexuellen-Ehe politisch-medial propagiert und gefördert, nachdem sie schon als obsolet eingestuft worden war?

Doch zurück zu deiner Frage. Ich erinnere mich, ein Zitat von Adam Weishaupt (ein Illuminat) gelesen zu haben, worin dieser die Bildung einer hellbraunen Menschenrasse in Europa propagiert habe. Das habe ich auf die Schnelle jetzt allerdings nicht finden können.

Davon abgesehen: Ich vermute, daß es transnationale Bestrebungen gibt, die fortschreitende Vermischung der Menschenrassen und Völker zu beschleunigen, und zwar durch politische Maßnahmen. Weiterhin unterstelle ich, daß die führenden Köpfe dieser Initiative, so es sie gibt, aus dem Verborgenen heraus auf unsere Politiker einwirken. Letztere, wie etwa Frau Merkel, müssen sich dieser Einwirkung nicht unbedingt bewußt sein. Je weniger Bewußtsein es darüber gibt, umso besser ist es aus Sicht der Initiatoren.

Das klingt natürlich nach einer Verschwörungstheorie, aber sie ist keineswegs abenteuerlicher als die (offensichtlich absurde) feministische Verschwörungstheorie eines Patriarchats. Im Übrigen gibt es ja tatsächlich Verschwörungen. Warum sollte es keine geben? Wer wird etwa bestreiten, daß hinter dem Auto-Abgasskandal eine Verschwörung Industrieller steht?

Nun kann man sich fragen, warum die - bereits natürlich vonstatten gehende - Rassen- und Völker-Vermischung beschleunigt werden soll, und wie das zu bewerten ist.

Vergleichen wir das einmal mit der künstlichen Radioaktivität. Es gibt einen natürlichen Zerfall schwerer Elemente und somit eine natürliche Radioaktivität. In Kernkraftwerken wird sie forciert, um energetischen Gewinn zu erzielen. Ist das gut? Ich meine: nein. Man könnte nämlich auch Menschen töten mit dem Argument, daß ja Menschen sowieso sterben, nur langsamer oder später. Sie zu töten ist aber Mord, darüber sind wir uns alle im Klaren. Warum also soll Tötung - künstlich herbeigeführter Zerfall - von Materie nicht genauso bewertet werden? Vom Standpunkt des Christen findet beim künstlichen Materiezerfall der genau umgekehrte Vorgang statt wie bei der Eucharistie, also eine Art "Satansmesse".

Die politisch-medial betriebene Homosexualisierung, zumal der Mißbrauch des Ehe-Sakraments hierfür, geht meines Erachtens in die gleiche Richtung wie der künstlich beschleunigte Zerfall der Rassen und Völker sowie der Materie, und ist auch gleich zu bewerten. Denn das Sterben hat nur Sinn, wenn auch etwas Neues entsteht. Dieses Neue - für den Christen ist das ein neuer Evolutions-Schritt, nämlich die "Auferstehung" der Materie wie auch aller lebendigen Wesen - kann nicht stattfinden bei deren vorzeitigem Tod. Und wenn es ein Wesen gibt, das diesen neuen Evolutions-Schritt will, dann muß es auch eines geben, welches diesen Schritt verhindern und entweder eine andere Evolution einschlagen oder definitiv den universalen Tod, das Ende jeglicher Evolution will. Ein solches (antichristliches) Wesen inspiriert dann gewisse einflußreiche Menschen, auf die Politiker einzuwirken. Soweit mein gegenwärtiges Erklärungsmodell.

Gruß
trel / admin

[image]

--
Würde das bloß Weibliche wirken, so würde die Individualität der Menschen ausgelöscht werden, die Menschen würden alle gleich werden. [...] Individualisierung geschieht durch die Einwirkung des männlichen Geschlechts auf das weibliche. (Rudolf Steiner)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum